Day to Day

DAY 1

1:58: Wegen gesperrter A5 und unzureichender Umleitung erleben wir einen kleinen Erlebnistour durch Kork (wtf is Kork?!) und Umgebung… Das ganze kostet uns ca 45 Minuten…

3:47: genervt landen wir endlich in der Schweiz.

6:00: Mini-Schläfchen und teuerstes 7€-Baguette

20120917-114231.jpg

7:55: Hüpffotos in Jussy 🙂

8:15: Wir erreichen unser erstes Ziel: Annecy!
Wunderschönes Seepanorama
Pedikürte Mauken in glasklarem erfrischenden Wasser
Böööötchen!
Ein öffentlicher Fitnesspark am See! Wie geil is das denn?

20120917-114343.jpg

20120917-114407.jpg

10:30 Wir erreichen unser zweites Ziel: Grenoble! Dort hindurch und weiter durch Sassenage führt uns der Weg geradewegs durch die Berge zum Cirque de la Combe! Diese Berge und Schluchten sind einfach atemberaubend!

13:00: Nach langer Suche wegen Sperrung der ursprünglichen Route sind wir am Cirque de la Combe angekommen. Der Wahnsinn! An Höhenmetern hatten wir ganze 1424! Von der Kamera gibt es natürlich bessere Bilder. Hier ein kleiner Eindruck. 🙂

20120918-103128.jpg

15:15: kulinarisch in höchstem Maße unbefriedigt. Mc Donalds ist und bleibt Pappessen.

16:35: Gorges l’Ardeche

20120918-103350.jpg

17:15 Führung Höhlen von Ardeche

22:30: unser nächstes Ziel erreicht: Millau. Nur leider viel zu spät. Campingplätze zu. Läuft. Nicht. Aber scheiss drauf, mal schauen was wir dann jetzt noch so tun! 🙂
Diesel aus Kanister einfüllen: check 🙂

20120918-103543.jpg

Eins steht fest, der Urlaub kann nur noch entspannender werden… 🙂
Viaduct de Millau im Dunkeln bestaunen

0:42 Ruhe finden in einer von Millaus Nebenstrassen

DAY 2

6:22: Auf auf bevor wir verscheucht werden. Auf zum Viaduct de Millau: Wahnsinnsbrücke im Hellen anschauen! Wir treffen: Johnny den Wurm!

20120919-001743.jpg

20120919-001810.jpg

8:42: Auf Richtung Carcassonne

12:00: Unser nächstes Ziel erreicht: Carcassone

12:30: enceinte medieval cite: Mittelalterliche Festung im Herzen von Carcassone besucht.
Mit: Hang Out Bär! 😉 Foto folgt 😉

20120919-002338.jpg

20120919-002351.jpg

20120919-002408.jpg

15:15 da uns in Carcassonne nichts mehr 100% reizt machen wir und schon jetzt statt morgen früh auf den Weg nach Andorra!

17:11 Wir erreichen die Pyränen

18:29: Wir erreichen Andorra

19:25: Camping Platz gefunden, schnell was futtern und dann schlafen! 😉

19.34: Schnell geparkt und kurze Sondierung von Andorra la vella

20.31: so Pizza vom unfreundlichen Dealer bei la taverna itlaiana gefuttert und dabei von ner lustigen Oma beobachtet worden. Foto folgt 😉

21.34: Nach richtiger Nahrung hoch zum Campingplatz, Bier von der Tankstelle und Nachtlager einrichten

22:00: Nachtlager eingerichtet! Check

22.04: Nun ein paar Bierchen und so langsam für Barcelona planen um nicht ganz planlos rumzuirren.

22:45 Jute Nacht!

DAY 3

8:00: Mooooin! 🙂
Katzenwäsche und auf in die City!

9:00: Parkplatz erreicht! Wir brauchen mal wieder Internet. Also ab zu McDonalds 🙂 (Navi anschmeiss)

20120919-003534.jpg

20120919-003749.jpg

20120919-003545.jpg

20120919-003521.jpg

20120919-003507.jpg

20120919-003603.jpg

9:15: Mc doof zu. Weitersuchen…

09.30:Dann finden wir wenigstens ein Mc Café mit einer leckeren Caramel Latte! 😉

10.21: Kellner lästern auf Spanisch

10:30 Auf geht’s! Allerdings mussten wir feststellen, dass sich leider auch im Steuerparadies die Preise in den letzten Jahren verändert haben! Außer Alkohol und Zigaretten lohnt sich nichts wirklich. Trotzdem hat es Spaß gemacht und es gibt einmal Kippen für Mama und Whiskey und Wodka für uns 🙂

14:03 noch einmal Steuerfrei tanken, naja, 1,21 für Diesel, und auf geht’s durch die Dörfer Richtung Barcelona!

14.30: an in die Pyrenäen Serpentinen fahren *das macht spass* sogar der BMW Fahrer aus Hannover macht Platz 🙂

15.15: manche Straßen haben es garnicht verdient so bezeichnet zu werden geschweige denn im Navi aufzutauchen

15.49: wintersportort Masella erreicht. Nichts los. Garnichts!!!!!

Ca 17.00: Endlich eine Autobahn erreicht!

17.14: 50 km Baustelle oder doch noch mehr?

18.00: herrliche Aussicht auf den Berg der minostrol de Montserrat! Wieder serpentinen

Unser Heimatlos-Sleepmobil:)

20120919-004904.jpg

18.20: oben angekommen und stehen mitten in den Wolken. Und alles leider schon zu

19.32: kein Campingplatz in der Nähe. Ab nach Terrasse und dann weiter schauen. Nicht wirklich einladend die Stadt. Brauchen mal wieder inet also wohin geht’s 🙂

19.58 mcdonalds erreicht

20.45: so Entscheidung getroffen: ab ins Hotel

21.05 Ibis Hotel erreicht. Vorfreude auf die Dusche

DAY 4

Ripollet: 8.15: Wecker klingelt: Snooze!

8.20: Immer noch Ripollet. Snooze again.

8.25: Wo sind wir nochmal? snoozeeeeeeeee!!! Halt die Schnauze.

8.30: Es hilft nunmal nicht. So langsam aus dem Bett pellen und stylen.

8.56: Schatz(sie) bequemt sich so langsam aus dem Bett

9.41: frühstücken

10.00: Aufbrechen in die große Stadt und vermeiden durch den großen Kreisverkehr zu müssen.

10.14: Erste Erfahrungen mit dem spanischen Fahrstil. Blinker muss definitiv bei Reimport nachgerüstet werden.

10.20: Erstes Ziel in Barcelona erreicht. Parc del Labyrinth d’Horta

10.25: Fast alleine im Park, aber noch ein anderes Pärchen. Und? Deutsche!!! Hehe

10.36: Schulklasse aus Deutschland stürmt das Labyrinth.

10.50: Nun wollen wir Barcelona in seiner vollen Pracht betrachten, also hoch zum Tibidabo. Scheisse, schon auf halbem Weg ist Barcelona nicht mehr zu sehen. Also gehen wir garnicht großartig schauen. 😦 Und fahren weiter zum Kloster.

20120920-004100.jpg

11.15: Das Kloster Museu Monestir de Pedrables erreicht.

13.30: Nach Kultur nun endlich wieder zu den wichtigen Dingen des Lebens.

😉 Nou Camp wir kommen!!!! 😉

Leider kosten die Karten beim Schwarzmarktdealer 127€, und offiziell 118€! Eine Entscheidung ist zu treffen: zu teuer. Und: das Stadion ist echt hässlich von außen. Lohnt noch mal ein Bild zu machen.

14.15: Straßennamen aus der Email des Apartementbestzers umsetzen auf Straßennamen der Karte geschafft und Mexikan Eisdiele gefunden zur Schlüsselübergabe.

14.35: Endlich ins Apartment. Ebenerdig direkt im Wohnzimmer. Aber einmal um die Ecke und direkt an der Promenade. So geil!!!

15:15: Wagen ausgeladen und nun eine Parkmöglichkeit für die nächsten Nächte suchen.

16.24: Scheisse ist das übel durch den Kreisverkehr am Placa de Les Glories Catallens zu fahren.

16.30: Nach mehreren Parkhäusern endlich ein günstiges Parkhaus gefunden. Anstatt 38.50€ nur 24€ per Day. 😦

16.50: Barcelona!!!!!!!!!!!!!!!! Wir sind da!!!!

16.57: Strand erreicht und erstmal ein Bier an der Promenade. Wussten gar nicht, dass es das WTC auch in Barcelona gibt. 😉

17.05: Immer diese ungebetenen Sänger.

17.16: Der Sänger kommt mit dem Klingelbeutel und bekommt einen Euro. Quasseln kurz mit ihm. Lustig, der kommt aus Togo über Düsseldorf nach Barcelona und kennt Bochum Langendreer. 😉

18.04: Parc de la Ciutadella erreicht. Boule ist schon irgendwie ne coole Sportart.

19.00: Spanischen Arc de Triomf erreicht

19.01: Der Hunger wird immer größer. Also ab zur Promenade und abchecken was es gibt.

20.31: Meine erste Paella war ganz ok. Steffi fand sie himmlisch! :-p

22.15: Mit Bier vom Spar Express an Strand setzen. Und den Deutschen beim Baden zuschauen.

23.15: Zum Anstoßen 2 günstige Bier von der Drückerkolonne gekauft. War schon teuer und wollte dann noch bescheißen.

24.00: Birthdayyyyyyyyyyy!!!!

00:30: schlafen.

DAY 5

08.30: Wecker klingelt
10.40: Erstmal ab zum Strand und Wassertemperatur prüfen
11.20: Santa Maria del Mar erreicht. Die erste Kirche von unzählig vielen 🙂


11:32 Schon wieder ein Desigual. Schatz fragt sich warum es das nicht bei uns gibt. In Barcelona schon mindestens 4 gesehen.

11.50: Wollen inLa Catedral rein. Mit Schulterfrei kommt Schatz nicht rein. Also Rucksack auf und dann passt. Fühlten uns schon gemobbt 🙂 Kirche ist ganz schön komerzig. Anstatt richtiger Kerzen nur LED-Kerzen.

12.25: Zur Abwechselung mal ne Runde shoppen. Nicht erfolgreich!!!

12:48: Geruchsorgamus beim Schinken Dealer

13:18: Sind irgendwie im jüdischen Viertel angekommen.

13:38: Ausstellung von komischen Monster. Scheint für Karneval oder sowas zu sein.

14.43: püühhhhhh teilweise stinkt das ganz schön übel Hier

15.21: Die ehemalige Stierkampfarena wurde zum Einkaufszentrum umgebaut. Also rein da 🙂

15.23: Am Eingang wird man um Wurst gebeten. Hehe

17:01: Schöne Aussicht den Placa d´Espanya und hoch zum Museu National d´Art de Catalunya.
16.46: Zum Entspannen ab zum Parc de L´Esperanza Industrial und bisschen chillen mit einem 360° Sandwich 🙂

17.35: Über uns unbekannte Wege nun zum Deutschen Pavillon dem Pavello Mies an der Rohe. Krass für 3 Wände wollen die 4,75€ . Garten kann man auch von hinten sehen. Lohnt sich nicht.

18.04: Am Museu National d´Art de Catalunya schöne Aussicht über Barcelona genießen.

18.28: Angekommen am Estadi Olimpic de Montjuic. Ist schon sehr geil. Aber eigentlich können wir garnicht mehr. Egal weiter zur letzten Station.

19.20: Nach gefüllt hundert km kommen wir am Castell de Montjuic an. Die geilste Aussicht über ganz Barcelona. Sowohl zum Meer als auch über die Stadt. Tibidabo brauchen wir garnicht mehr anzufahren.

20.31: So nun ein bisschen ausgeruht runter zum Apartment und ab an Strand paar Tapas und ne Flasche Wein.

01.00: Gut gefüllt schlafen 🙂

DAY 6

07:00 Wollen wieder zum Strand um den Sonnenaufgang zu sehen. Don´t Check. Bett ist zu gemütlich.

09:00 Quälen uns langsam aus dem Bett. Boar Scheiße, Olympiastadion und anschließend Castell de Montjiuc waren dann doch zuviel. Unsere Knochen tun tierisch weh. Aber es hat sich gelohnt.

09:33 Auf dem Weg zur Metro, um über den berühmstesten Markt Barcelonas (Sant Antonio) zu gehen. Die Travelling Card lohnt sich endlich.

10:06 Steigen aus der Metro aus und stehen vor einer riesigen Baustelle. Der Markt wird renoviert. Na toll, der Weg ist wohl umsont gewesen. Den Reiseführer nach Alternativen befragen.

10:13 ohhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhh der Markt wurde „vorübergehend“ ausgelagert in eine Halle in er Nebenstraße. Gut, dass der Eingang dazu nicht direkt neben dem Eingang zur Metro liegt aus der wir grad gekommen sind 🙂 „läuft“

10:30 Gibt viel frischen Fisch und Fleisch. Und der hintere Markt hat sehr sexy Klamotten, NOT. Markt ist nicht so cool wie in der eigentlichen Markthalle.

10:40 Sagrada Familia erreicht. Hier steppt der Bär. Die Kirche ist echt gigantisch und einmalig durch die vielen verschiedenen Stile. Das Alte und das Moderne.

10:45 Suchen den Eingang zur Kirche. Uns stehen auf den Weg dorthin soviele Leute im Weg. Können die nicht mal weggehen 🙂

10:52 Die Leute stehen nicht aus Spass da, die stehen an der Kasse an. Preise checken! 13€! OK von außen ist auch schön.

10:54 Nun fangen Erwachsene Leute an, sich als Babys zu verkleiden und um Geld zu betteln. So kann man Touristen auch nerven.

11:20 Nun auf den Ramblas das geschäftige treiben Barcelonas erleben und vielleicht ein paar Souveniers shoppen.

11:32 Das Gaudi Haus „Milla“. Wollten eigentlich schon gerne rein, aber der Fehlkauf der Travelling Card anstatt der Barcelona Card mit einigen Touri-Ermäßigungrn lässt uns weiter über den Ramblas ziehen. 16,50€ übertrifft sogar die Sagrada Familia.

12:03 Pause. Kühlgetränk und Tapas!

12:30 Wir sehen eine andere Art, die Stadt zu erkunden. Macht bestimmt echt Laune. Lustige kleine gelbe Autos.

12:41 Den Placa Catalunya mit zwei echt schönen Brunnen erreicht. Brauche (Marcel) dringend meine Sonnenbrille oder einen Ersatz. Bekomme schon Kopfschmerzen vom Augen kneifen.

12:50 80er Jahre Pornobrillen stehen mir einfach nicht. Also ohne Brille weiter 😦

12:55 Der unchöne Teil der Ramblas. Verkauf von „Haustieren“ wie Vögel, Meerschweinchen, Hasen aber dann auch sowas die Schildkröten, Streifenhörnchen und Küken. 😦 Steffi bekommt Gänsehaut und Tränen in die Augen. Zum Glück gibt es davon nur 3-4 Stände.

13:06 Schon wieder so eine komische Ausstellung von Monstern und ähnlichem. (Karneval?)

13:16 Finden doch noch einen typischen Markt. Mercat Saint Josep.

13:22 Zur Erfrischung gibt es einen Smoothie und echten spanischen Schinken als Takeaway.

14:27 An einem kleinen Supermercat was zu trinken kaufen. Sehen kleine Flachmänner mit Absinth. 89,9% Alkohol. Wir glauben dieser Absynth macht mindestens Blind. Im schlimmsten Fall tötet der sogar 🙂

14:40 Endlich am Hafen. Atemberaubend toll ist es hier. Erstmal eine kleine Pause machen und die Aussicht geniessen. Ja, hier würde ich(Steffi) gerne leben.

15:29 Ab in die Shopping Mall. Mist, hätte ich mal nicht den 30% Off Bereich des Desigual gezeigt. Steffi shoppt eine Runde und haut ein bisschen Geld auf den Kopf.

16:14 Endlich fertig bei Desigual und ein ganzes Stück ärmer. Frau Glücklich!!!

17:00 Sightseeing beendet für heute. Nun für eine Stunde an Strand chillen und anschließend mit Marvin (ehemaliger Azubikollege von Marcel, der gerade beruflich in Barcelona ist) für da einmalige Fest La Merce treffen. Nur durch Zufall sind wir in der gleichen Zeit hier. *happy*

19:15 An der Metro-Haltestelle Barceloneta mit Marvin treffen. Anstatt sich einfach mal am Kornmarkt in Wesel zu treffen, fährt man nach Barcelona und geht dann gemeinsam feiern. Die Welt ist echt ein Dorf. hehe

21:46 Nach 2 Zwischenstationen erneut auf dem Weg zur SagradaFamilia. Warten nun auf zwei weitere Freunde von Marvin und trinken jeder einen Sangria.

22: 35 SCHOCK!!!! Die teuerte Sangria der Welt. 36€! 12€ pro halben Liter?! Musste erstmal nachfragen, ob sie das ernst meint.

23:00 Die Lightshow an der Sagrada Familia beginnt

23:15 Einfach nur WOW

00:00 Mit „Plööm“ und Dieg0 (Diego ist Einheimischer und seine thailändische Freundin ist gerade zu Besuch. Marvin kennt „Plööm“ von seiner Sprachreise nach Barcelona.) am Placa Catalunya treffen und dann weiter auf La Merce zu gehen. Warum sind wir eigentlich schon mittags hier gewesen? 😉

00.55 Locationwechsel an den Placa Reial. In der Kneipe diskutieren die Kellner, ob Tourie- oder Einheimischenpreis berechnet wird, weil Diego bestellt hat. Es wird der einheimische Preis. Spart ca. einen Euro pro Bier.

02:09 Marvin dikustiert mit einem Kellner über Größe und Menge des Eises im Sangria.

03:42 Irren bisschen planlos durch die Stadt und warten auf Panjabi-Geister (indische Männer, die versuchen Bier -und wenn man will auch Kippen oder Weed- an Touris zu horrenden Preisen zu verkaufen.) um Bier zu bekommen.

Irgendwann zwischen 04:00 und 06:00 kommen wir mit ein paar komischen Gestalten ins Gespräch. Die fangen an auf Bestfriends zu machen. Es kommt ein weiterer dazu. Fangen an zu fummeln. Typisch wie im Fernsehen. Einer redet einen zu und der andere fängt an Marvins Uhr zu klauen. Marvin droht mit Polizei. Alles geht gut und gehen weiter.

Nach 06:00

Endlich im Apartment und ab ins Bett

DAY 7 – ciao Barcelona

Nach 06:00
Sonnenaufgang in Barcelona…FAIL

10.15 Wecker klingelt glaube ich seit 07:00 zum Sonnenaufgang schauen. Quäle mich kurz zum Handy zum aufladen und Wecker auf 11 zu stellen. 12 Uhr ist Check-Out.

11:00 Die 45 Minunten schlafen haben nicht wirklich geholfen. Aufstehen Klamotten suchen und zusammenpacken.

11:30 Grob alle Sachen auf die Taschen verteilt. Ab zur Tiefgarage Auto holen. Ist zwar nicht weit bis zum Apartment aber lass bloß keine Polizei in der nähe sein.

11:35 72€ Parkgebühren. Wären an der Sagrada Familia 6 x 0,5l Sangria gewesen.

11:45 Schatz aus dem Bett werfen und beginnen das Auto zu beladen mit unseren Sachen. Egal hauptsache alles drin.

12:05 Wohnung leer -> Auto voll

12.10 Auto wieder in die Tiefgarage und ab an Strand erstmal wach werden und bisschen ausnüchtern.

12:20 27°C

12:31 Könnten beide direkt am Strand einpennen aber wollen am letzten Tag dann doch noch bisschen was sehen. Aber der eigentliche Plan ist sowieso dahin. Gehen Souveniers shoppen da wir am Ramblas nicht erfolgreich waren.

13:37 Da will man mal eben auf WC gehen meint der Kerl zwei Pissiors weiter sich selbst zu bespassen. Lecker! Läuft!

14:01 Der Magen schreit nach warmer Nahrung. Da es kein McDonalds gibt ab zur Konkurrenz 🙂

Combo 2 für 9€
Long Chicken
Whopper
8 Chikkenteile
Große Pommes
8 Tüten Ketchup

15:49 Primark ist noch schlimmer als H&M

16:01 Nochmal am Meer vorbei und auf der suche nach der nächsten Metro Station. Das wars Barcelona.

16:43 Das war teures Parken. Knapp 4 1/2 Stunden erneut 14,70€

17:00 BYE BYE BARCELONA We will come back!!! Auf geht nach Ampuriabrava

19:27 Eine Art Zeitreise für meinen Schatz nach Ampuriabrava. 10 Jahre sind seit dem letzten mal vergangen.

19:40 Die Anlage vom Apartment sieht schonmal ganz gut aus und liegt nur wenige Meter vom Strand entfernt.

20:03 Die Zimmer sind in Ordnung. Typisch spanisch würde ich sagen.

20:45 Noch eben schnell für den Abend einkaufen im Supermercat.

21:01 Cruisen noch ein bisschen durch die Stadt. Ist Nebensaison, merkt man sofort. Einige Läden haben zur Zeit geschlossen.

21:34 Auto abstellen. Reicht für heute. Aktuell 2620km gefahren.

21:50 Schmalhanskost. Salat und dazu lecker Estrella!

00:45 Schlafen gehen.

DAY 8

10:05 Einfach ausschlafen ohne Streß für Sightseeing

10:21 Frühstücken auf dem Balkon

11:00 Machen uns fertig um an Strand zu gehen

ca. 11:46 Kommen am Strand an. Ist verdammt leer am breiten Strand.

12:00 Strand!!!!!!!!!!

13:00 Strand!!!!!!!!!! Verdammt windig!!!

14:00 Immer noch Strand!!! Aber kommt eine verdammt kalte Briese vom Meer aus.

ca 15:00 Da wir keine Uhr mithaben schätzen wir die Uhrzeit.

16:00 So langsam kommt der Wunsch auf sich anzuziehen und ins Apartment zu gehen.

16:40 Kommen im ca. 100m vom Strand entfernten Apartment an.

16:45 Stellen beide fest das wir uns heftigsten Sonnenbrand eingefangen haben trotz Sonnencreme und bewölktem Himmel 😦

17:45 Ups früher hatten die Supermercats auch Sonntags auf. hmmm und nun???

17.50 Cruisen ein bisschen durch die Gegend und fahren anschließend zurück ins Apartment um uns fertig zu machen zum Essen gehen.

18:45 Bisschen auf dem Balkon chillen bei der Abendsonne. Herrlich.

20:35 Auf die Suche machen nach einem Restaurant Richtung Roses was ie von früher kennt.

21:01 Hat sich in den letzten Jahren doch sehr viel verändert hier und es ist Dunkel. Müssen wir doch nochmal im hellen suchen.

21:15 Gehen ins Steak Haus „El Dorado“. Sieht ganz nett aus.

21:35 Es gibt „Hühnchen mit Nüssen“ und „Rinderfilet mit Rotwein und Zwiebeln“. Und dazu Papa Asada. Sehr lecker.

22:14 Fragen an der Rezeption nach WiFi. Ohh Inet gibt es doch für lau und nicht wie bei Booking hinterlegt für 4€ die Stunde.

22:18 Erstmal Netbook an und ab ins Internet. Schauen was in der Welt so passiert ist und noch ein Bierchen.

00:30 Totmüde ins Bett

DAY 9

09:13 Krümmeln uns so langsam aus dem Bett

09:45 Lange frühstücken und dabei wird gesurft

10:45 Bei der morgendlichen Sonne bisschen in unseren Lesewerk schmökern

11:15 Bei Steffi macht sich die erkältung bemerkbar. Total KO gehen wir nochmal für ne Stunde ins Bett 🙂

13:00 puhh nochmal lange gepennt.

15:00 Machen uns doch mal fertig für den Strand. Vorher wird der Sonnenbrand dreimal eingecremt und Sachen zum überziehen mitgenommen.

15:30 So endlich am Strand angekommen. Heute wird nur von vorne gesonnt 😉 Müssen das nicht noch weitertreiben mit dem Sonnenbrand.

15:45 Heute ist auch nicht so kalt am Strand wie gestern.

16:15 Kleine Runde im Mittelmeer treiben.

17:00 Das Wikileaks-Buch ist echt gut. Der Assange ist ein kleiner Spinner.

ca. 17:45 Die Wolken sind wieder vor die Sonne gezogen. Machen uns auf den Rückweg zum Apartment und schauen was wir heute Essen.

18:00 Schnell umziehen und Kleinigkeiten einkaufen.

18:50 Wieder auf dem Balkon angekommen. Nun wieder unseren Büchern zuwenden.

20:55 So endlich mit Essen anfangen.

DIES WAR EIN CHILLIGER TAG 🙂

DAY 10 – Roses

08:45 Warum bin ich schon wach????

09:15 Zurück vom Bäcker mit lecker Barra Gourmet

10:20 Fertig mit Frühstück. Heute gehts nach Roses

11:20 So Klamotten an und Sachen für den Strand gepackt.

11:30 So nun suchen wir nochmal das Restaurant im Hellen.

11:50 hmmm keine Chance. Hat sich zuviel verändert hier. Müssen wir wohl doch woanders hingehen.

12:00 Auto am Strand geparkt.

12:10 Ab zum Bummeln durch Roses.

12:15 Boar scheiße brennt die Sonne auf den verbrannten Waden. 😦

13:00 Die Läden machen gleich Siesta. Also ab zum Auto und Strandsachen schnappen.

13:10 Dieser Strand ist nicht wirklich schön. Also ab zum anderen.

13:25 Hier ist es schön. Klamotten aus und ab ins Wasser. Es geht verdammt weit raus zu Fuß.

14:33 Upsala wo kommt das Wasser her. Erstmal drei Meter weiter nach hinten.

ca 15:20 Uhr im AUto. Packen unsere Sachen und zurück zum shoppen.

15:35 Nochmal an Pier setzen und die Aussicht genießen.

15:45 Paar infos für die Bootstour mitnehmen.

17:01 Einkausstraße dreimal hoch und runter. Nun Reichts. Genug Geld ausgegeben. Ab zum Auto.

17:14 Mal wieder 11€ Parkebühren. Die nehmens auch von den Ärmsten.

18:14 Balkonien.

Ab 19:00 Chillen, Chillen, Chillen

DAY 11 – Butterfly Park

09:01 Wecker steht immer auf 10 Uhr aber brauchten den bisher nie.

09:03 Am liebten wieder ins Bett. Wetter sieht richtig mies aus. Und Steffi ist nun vollkommen krank.

09:35 Erst zur Apotheke und dann zum Bäcker

10:26 Gefrühstückt.

13:03 Steffi vom Erholungsschlaf geweckt.

14:17 Bis jetzt rumgelümmelt. Nun wird sich fertig gemacht für den Butterfly Park.

15:07 Policia Lokal im Nacken 🙂 Bloß nicht anhalten.

15:14 Viel ist nicht los am Park. Extra dicke Pullies mitgenommen wegen dem Wetter.

15:20 Gut das Marcel seinen im Auto gelassen hat. Ist verdammt schwül drinnen.

15:21 Innerhalb weniger Sekunden die ersten Papageien auf der Schulter.

15:35 Steffis neuer Barcelona Pulli „fullkäckt“ von den Papageien 🙂

15:49 Schade das der Varan auf dem Ausgang sitzt.

16:01 Paar hübsche Schmetterlinge gibt es hier auch.

16:03 Ahh zurück der Varan traut sich runter.

16:06 Wieder zurück bei den Schmetterlingen.

16:26 Zurück im Vogelgehege. Nun sind es zwei Varane. Sind ganz zutraulich. Fühlen ich echt komisch an. Und haben keine wirkliche scheu hoch in die Bäume zu klettern.

16:31 Draußen regnet es wie aus kübeln. :((((( Wir sind im Strandurlaub

17:04 Langsam auf dem Heimweg machen.

18:11 Nach dem Einkauf den Abend mit Essen und ein paar Folgen „Lost“ auf der Couch ausklingen lassen.

DAY 12 – Lllorett de Mar

09:45 Aufstehen

09:51 Das Wetter sieht klase aus….NOT!!!!

10:13 Frühstücken und planen was wir nun machen können. Girona oder Llorett de Mar.

10:21 Die Wahl fällt auf Llorett de Mar. Vor 12 Jahren war Marcel hier. Mal schauen ob das immer noch so grausam aussieht.

11:45 Lange nicht hier gewesen und doch wieder erkannt. Dr Döner und wie sie alle heißen.

11:52 Das Apartment von damals wiedergefunden. Sieht immer nocht genauso aus.

11:55 Der Hamburgerladen direkt am Supermercat gibbet auch noch. Hach was für Erinnerungen 🙂

12:01 Parkplatz finden und bisschen durch die Stadt bummeln und an Strand. Wetter ist hier auch nicht besser 😦

12:16 „Colossos“ war damals die erste Disko die wir angesteuert haben. Klasse Schaumparty so das ich fast abgesoffen wäre.

12:19 St. Tropez war auch ganz cool mit der Disco über mehrere Etagen. Damals konnte man der Dame von Oben bis zum Bauchnabel schauen und alle Kerle um Sie herumschlawenzelt 🙂

12:44 Wer will ein Mettbröttchen?

13:09 Marcel scheint hier ne bekannt „Größe“ zu sein 😉

13:22 Das inofizielle Hard Rock Cafe

14:05 Mit Bier ab an Strand.

15:01 Ab zur heiligen Erna von Llorett de Mar

15:25 Alkohol in der Öffentlichkeit kostet bis zu 1500€ Strafe. UPSSS

15:37 Jetzt nochmal in die Stadt bisschen shoppen und dann zurück nach Ampuriabrava.

16:25 Wer kennt diesen Don Francis?

16:37 Ach war das schön in Erinnerungen zu schwelgen 🙂

18:45 Den Tag gemütlich ausklingen lassen

DAY 13 – Cadaques

10:01 Lange schlafen heute da die Tour erst spät startet

11:15 Nach langem schlafen und langem frühstücken steht für heute die Bootstour auf den Plan. Die geht aber erst um 15 Uhr los. Also genug Zeit um loszudüsen.

13:15 Fertig gemacht. Apartment ein bisschen gecleant. Ab gehts!!!

13:45 An den Verkaufsständen nochmal schlau machen welche Tour es wird. Touren finden nur Stadt wenn kein Regen ist und zum Cap de Creus geht es nur wenn genug Touris kommen. Na Toll 😦 Sieht es nach Regen aus?

13:48 hmmm mit dem Auto nach Cadaques oder doch mit dem Boot???

13:51 Nochmal zur Bootsstourenfachverkäuferin und fragen wann es nach Estatitt geht.

13:53 Estatitt war Dienstag das letzte mal. Gut das wir den Dienstag nicht in Roses am Strand lagen 😦 Kaufen Karten für Cadaques und gehen nochmal in die Stadt ein Eis essen.

14:45 Eis war ein Reinfall für den Preis

15:50 Uiuiuiui geht eine ganz schön starke Briese auf dem Mittelmeer und wurden gut durchgeschüttelt. Aber schöne Aussicht auf die Felsen.

15:51 Anstatt 1:30h Aufenthalt ist wegen dem Wetter um 17 Uhr wieder Abfahrt.

16:15 Krasse Kirche für so ein kleines Dorf

16:19 Auch hier kämpft man für ein freies Tibet

16:21 Hier gibt es einen Verein der sich um heimatlose Tiere in Cadaques kümmert. Die Dame hat 37 Katzen in ihrer Wohnung. Das muss ganz schön stinken 🙂

16:45 Schade das wir doch nicht mit dem Auto gefahren sind. Bisschen mehr als eine Stunde ist zu wenig. Hätte man schön am Hafen sitzen und lecker was Essen und trinken können. Das Glück ist mit den Doofen.

18:01 Zurück in Roses. Wetter ist immer noch beschissen. Und immer diese aufdringelichen Klingelbeutel nach so einer Tour. Da gibt es dann extra nichts.

18:03 In Spanien parkt man immer noch wie Arsch 🙂

19:15 Zurück im Apartment! Da Wetter nichts anderes zulässt „Lost“ schauen und gleich kochen.

20:20 Heute gibt es schwarze Nudeln mit Knobi und Garnelen.

21:03 Boar war das Lecker das Essen.

DAY 14 – Girona

10:21 Gefrühstückt. Wie immer „Una Barra Gourmet“ Baguette

10:28 Tja leider hatte die Wetterorhersage doch recht 😦 also Alternativprogramm planen.

10:30 Da Dienstag die Weiterreise ansteht kommt der Gute „Rei in der Tube“ zum Einsatz

12:31 Da die Ziele bei dem Wetter sehr begrenzt sind gehts planlos nach Girona

13:45 Das Wetter ist in Girona auch nicht besser. Regenjacke an und dann mal bisschen durch die Stadt bummeln.

14:16 Irgendwie ist hier als „Großstadt“ auch nicht wirklich viel los und die Gechäfte haben dicht. Na toll. Und für Sightseeing haben wir keinen Plan 🙂

15:31 Bisschen hier gucken etwas da schauen.

16:21 Das war ein Griff ins Klo. Fahren wieder zurück nach Ampuriabrava.

16:38 Paar Cheeburger beim Dealer des Vertrauens. Also wo sind wir?

18:06 Zurück im Apartment. Es geht weiter mit „Lost“. Wenn wir so weitermachen schaffen wir die Serie einmal durch 🙂

20:27 Heute gibt es Tintenfischnudeln mit Knobi, Öl und Scampi

21:21 Das Essen war mal richtig lecker

DAY 15 – Just Sun

09:45 Zum Frühstück gibt es heute Reste vom Abendessen 🙂 HMMMMMMMMMMMM

11:27 Wetter scheint sich leider nicht zu bessern

11:59 JAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAA die Wolken reißen auf am Himmel und die Sonne kommt durch

12:31 Nach 4 Tagen schlechtem Wetter endlich wieder Sonne tanken am Strand.

14:29 Um nicht nochmal vor verschlossenen Türen beim Mercat zu stehen gehts ab zum Lidl.

14:58 Nochmal auf der Suche nach dem „Kanickelstahl“

15:56 Die Bordsteinschwalben stehen wieder an den Kreisverkehren herum.

16:08 Zurück an Strand. Heftig wie sich das Wetter ändern kann innerhalb kürzester Zeit.

17:51 Nun gehts zum Hafen und anschließend auf die Shoppingmeile. Hoffentlich wird das nicht wieder teuer

18:10 Herlicher Sonnenschein. Das gibt richtig gute Bilder.

18:56 Diese Sangria kotet nur 5,90€ und schmeckt dreimal so gut wie in Barcelona. Die Kneipe im Hafen ist die letzte die auf hat und waren schon von 20 Jahren hier. Und immer noch der selbe Kneipenbesitzer.

19:35 Das ist ein sehr geiles Bild. Aber zum Fun war es einfach zu teuer.

21:10 Shoppen wurde nicht so teuer. Nur ein paar Holzkatzen für das Bad zuhause. Ansonsten nichts. Auch kein Armbandersatz für Barcelona.

21:15 Resteessen. Salat und Chickennuggets

DAY 16 – Figueres

09:51 Der letzte Tag in Ampuriabrava beginnt. So schnell sind 10 Tage vorbei. Aber wenigstens herrlichter blauer Himmel

10:15 Nicht lange überlegen ab an Strand und ins Meer. In der Sonne ist es schon bullewarm

11:01 Ahh hier sind hunderte/tausende von diesen fliegenden Ameisen.

12:16 Um nicht am letzten Tag noch einen heftigen Sonnenbrand zu bekommen immer schön eincremen.

12:59 Immer mal wieder ins Meer zum abkühlen. Schade das wir jetzt weg müssen.

15:35 Das war es mit Strandurlaub für dieses Jahr. 😦

16:31 Heute ist der Tag der Reise in eine schöne Vergangenheit

17:24 Da hat Sie schon vor vielen Jahren gestanden. Gaudimuseum.

17:25 Also hier weiß man genau was man bezahlen muss 🙂

17:26 Wie lange bleibt Katalunien Teil von Spanien?

19:16 Da hätte man heute viel Geld ausgeben können aber da hat die Vernunft gesiegt.

19:20 Nun zurück umziehen und dann geht ab zum Captain.

20:31 Als Vorspeise gibt es „Überbackene Jakobsmuscheln“ und „Rindercarpacio“

21:14 Hauptspeise ist „Rehmedaillons mit Rotkohl“ und „Raviolo mit Lachs“

23:00 Taschen packen und den Abend gemütlich ausklingen lassen.

DAY 17 – Abreise

05:20 SNOZZEEEEEEEE

05:25 SNOZEEEEEEEEEEEE

05:30 SNOZEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEE

05:35 SNOZEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEE

05:40 Boar keine Lust aufzustehen aber es ändert nichts noch länger liegen zu bleiben.

06:55 Klamotten soweit eingepackt. Nun noch den Müll zusammen suchen und dann gehts los.

07:01 Alle Taschen vor die Tür und dann ein letztes mal durchs Apartment und schauen ob doch noch was liegen geblieben ist. Die Keycards lassen wir auf dem Tisch liegen weil die Rezeption erst ab 9 Uhr aufmacht.

07:05 Die Taschen halbwegs sindvoll im Auto verstaut nun gehts nochmal zum Strand.

07:06 SCHEIßE!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Können ohne die Keycards garnicht vom Parkplatz fahren. Dann warten wir wohl doch bis 9 Uhr 😦

07:08 Puhhh Glück gehabt die Belgier reisen auch schon so früh ab. Bekommen eine Keycard. KA ob die nun auch vom Parkplatz kommen 🙂 aber nach uns die Sinnflut.

07:10 Endlich den Sonnenaufgang genießen. Hat in Barcelona nunmal nicht geklappt

07:51 Schweren Herzens brechen wir auf nach Sigean zum Safari Park

09:03 Fast püntklich zur Eröffnung angekommen. Total überraschend nichts los 🙂

09:12 Alta!!! Scheiß Strauch, pickt der auf der Motorhaube herum und steht im Weg. Erstmal zurücketzen und warten.

09:43 Im Bärengehege ist noch die Ruhe vor dem Sturm. Nur die abgetrente Mama mit ihren beiden kleinen sind schon wach.

10:03 Da so wenig los ist kann man bei den Löwen stehen bleiben und ein Paar Minuten schauen.

10:09 Puhh da läuft der Löwe zum Auto vor uns und vom Hüter wird der direkt fortgeschickt.

12:45 Nach fast 4 Stunden noch einmal bei den Bären und Löwen vorbei und dann ab nach Arles.

12:51 Bisschen mehr Äktschnnnn bei den Bären. Die Straße scheint sehr bequem zu sein 🙂

15:31 Ankunft in Arles. Zeitplan 1:30 h und dann soll es weitergehen.

15:38 Sehr süße Stadt mit der Stierkampfarena im Mittelpunkt der altertümlichen Stadt.

16:32 Hier kostet jede „Attraktion“ Geld. Ein Wunder das die Kirche umsonst ist.

17:01 Übernachtungsziel: Campingplatz in Moustier Saint Jean. Ankunftzeit: ca. 20:00

17:26 Zwischenstopp bei MacDoanlds um den kleinen Hunger zu stillen.

17:56 Los gehts.

20:24 Natoll der Campingplatz hat für dies Jahr schon geschlossen. Dann einen anderen suchen und wieder hoch in die Stadt.

20:31 Ahhh Rezeption schon geschlossen seit 20 Uhr.

20:33 Glück gehabt. Konnten den noch aus dem Bett klingeln.

20:37 Wagen abgestellt und erstmal zum Klo.

20:38 Wildschweine auf dem Platz. Lecker Grillgut 🙂

21:14 Auto ist Nachtfertig.

21:16 Zusammensitzen mit den anderen Deutschen und Erfahrungen austauschen.

23:36 Es reicht für heute. Ab in unser Heimatlosmobil Grobi.

DAY 18 – Grand Canyon Europas

08:14 Nach dem langen Tag gestern so langsam aus dem Bett kriechen. Und immer noch nichts zu Essen 😦

08:36 Platz bezahlt und ohne lange zu warten gehts rein in den Canyon.

08:40 Eben schnell rein nach Moustier-Saint-Jean um ein bisschen was zu frühstücken zu bekommen. Die Baguettes sind richtig lecker.

09:03 Herrliche Aussicht auf den Stausee Lax-de-Saint.

09:18 Rein in den Gorges de Verdon (Col D`Illoire)

09:19 Einfach nur geil. Blauer Himmel und eine Super Aussicht

09:38 Alle 5m stehen bleiben um die Aussicht zu genießen.

09:48 Sind hier wohl wieder in einem deutschen Nest gelandet. Soviel wie hier davon herumfahren.

10:00 Manche Menschen hängen nicht an ihrem Leben und stellen sich direkt an den Rand der Schlucht mit Ihren Kindern. Crazy!!!

10:17 Sehr Cool. Mit dem Flugzeug durch die Schlucht zu fliegen.

12:04 Mal direkt an den Fluss gehen. Scheiße ist das kalt. Spätestens nach 30 Sekunden geht man freiwillig raus weil alles wehtut.

12:16 Also um Sonntags in Castellane in die Kirche zu gehen muss man frühzeitig los 🙂

13:00 Nach Gut 4 Stunden sind wir leider durch. Nun geht es ab nach Cannes.

14:45 Auto steht im Parkhaus. Nun bisschen am Strand entlang. Aber zahlen sicherlich nicht 10-15€ Eintritt zum Strand.

14:58 Palais de Festival wo die Filmfestspiele stattfinden sieht sehr unspektakulär aus.

15:04 Freundlichen Franzonsen nach Hilfe gefragt zur Allees der Stars.

15:06 Fragt der Franzose extra noch einen anderen für uns wo diese sei. Sehr lieb!!! 🙂

15:10 Was für Pranken der Stallone hat.

15:12 Hier sind die großen Designer alle vertreten.

16:15 So das reicht für Cannes. Weiter nach Monaco.

16:24 Ahhhh stehen an der Mautstelle und will vermeintlich eine Karte haben. Wir haben keine. Den Franzosen hinter uns nach hinten verdrängen und erstmal nach ganz rechts an Randstreifen.

16:26 Auto durchsuchen. Es lässt sich nichts finden.

16:27 Glaube die rechte Mautstelle gibt ne neue Karte aus.

16:28 BÄMMM ab hier zahlt man direkt ohne ne Karte zu ziehen 🙂 Peinlich.

17:12 Vom Berg aus runterschauen auf Monaco und auf die weite des Meeres.

17:24 Hier ist ein Stadion???? Das muss man aber wissen. Nun einmal über die Formel 1 Strecke durch Monaco.

18:10 Nachdem ich mich zweimal verfahren habe einmal durch Monaco. Die Hölle im Feierabendverkehr.

19:02 In San-Remo unser Nachtlager aufschlagen. Hier gibt es nur Deutsche!!!

19:20 Anstatt einfach mit dem Auto in die Stadt zu fahren laufen wir wieder. 😦

19:50 Hier ist nichts mehr. Und bis in die Stadt ist es einfach zu weit.

20:21 Kleinen süßen Italiener gefunden. Was heißt Bier auf Italienisch?

21:34 Warum gibt es bei uns nicht solche Pizzen?

21:46 Weil wir beim Betreten des Supermarkts piepen beobachtet uns Shaft die ganze Zeit.

22:02 Auto wieder Nachtfertig und nun noch bei Lecker Bier direkt am Meer chillen. Anstatt noch was anzusteuern morgen wird festgelegt das es direkt zum Gardasee geht.

DAY 19 – Gardasee

07:35 schon lange vor dem Wecker wach

07:46 Mist das Baguette von gestern über Nacht auf dem Auto liegen lassen. Ist ein bisschen durchgeweicht

07:59 Ab geht’s zum Gardasee

08:04 manchmal sollte man den Navi overrulen und seinen eigenen weg fahren. 😦

08:13 nochmal die Aussicht über San Remo aufs Meer genießen

08:15 Knapp 350 km Autobahn. Was kostet die Maut? Wir lassen uns überraschen. Ob das so klug ist?

09:02 was machen wir nun mit dem Baguette? Ab aufs Armaturenbrett und Lüftung an 😉

09:50 Nach knapp 230 km erstmal schauen was die Maut kostet….

09:52 …da wurde man bei der Zahlstelle doch nervös 🙂 aber waren doch „nur“ 20€

09:55 Da gönnt man sich doch gerne die serways Toiletten in Deutschland. War das grenzwertig. Und dann noch vom Italiener vollquatschen lassen. Ich nix versteh, kapisch?

10:03 Baguette ist wieder knusprig. Dazu lecker Schinken und Käse

10:35 Der erste Stau im Ausland. Da hat einer Bekanntschaft mit einem Reh gemacht.

Ca. 13 Uhr Ankunft Gardasee.

13:21 Malcesine noch 12 km und oben und die Straße auf der unser Hotel liegt (Navi kennt Hausnummer und Hotel nicht) 15 km unten herum.

13:36 ahhh der Navi will mit der Fähre übersetzen. Warum fragt der dann nicht ob ich kostenpflichtige Straßen nutzen will?

15:15 Endlich auf der anderen Seite des Sees angekommen.

15:31 Hotel gefunden und hoffen das ein Zimmer schon ein Tag früher frei ist.

15:56 Auto geparkt und erstmal auf dem Zimmer ein bisschen chillen und dann gleich mal durch die Stadt bummeln

16:43 Frisch geduscht und etwas erholt ab durch Malcesine

17:10 Hier ist es deutscher als deutsch

19:35 Nun schreit es nach Hunger. Am kleinen Hafen direkt am See sitzend was essen und lecker Wein.

20:15 Neben dem essen Schwäne, Enten und eine Katze füttern 🙂

21:06 Gut genährt von italienischer Pizza und guten Wein reicht es für heute.

21:38 Ab ins Schlummerland…

DAY 20 – Gardasee

09:41 Schauen ob es noch Frühstück gibt.

09:43 Service bis 10 Uhr also reinhauen. Frühstück ist in Italien sowieso immer sehr übersichtlich.

10:35 Heute kommen meine Ellies. Bis dahin die Zeit vertreiben.

11:19 Bei herrlichem Wetter lecker Aperol und Hugo Spritz genießen.

12:21 Träge Beine…..

14:11 Ankunft Ellies.

14:45 Ab ins Auto nach Kaltern

DAY 21 – Gardasee

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s