Leserunde „Ein ganzes halbes Jahr“

Eigentlich lese ich gerade „Amanda Knox: Zeit, gehört zu werden„. Doch schon länger liebäugel ich mit dem Buch „Jojo Mojes: Ein ganzes halbes Jahr„.

ein-ganzes-halbes-jahr-38240-1

Da kam es gerade nur passend, dass Anka von Anka’s Geblubber für eine Leserunde zu diesem Buch aufgerufen hat. Da dachte ich mir, bin ich doch ganz spontan noch auf den letzten Drücker dabei! 😉 Nachher noch schnell das Buch besorgen und schon kann es losgehen! Nach Lektüre des Klappentextes bin ich sehr gespannt und freue mich schon darauf, mit anderen Lesern darüber zu diskutieren!

Fröhliches Lesen wünscht Euch
Stephy

Zeitreise

Heute vor 3 Jahren warst du noch bei uns. Ich weiß es noch wie heute: Ganz aufgeregt habt Ihr aus dem Urlaub angerufen und wolltet wissen, ob ich auf die Loveparade gegangen war. Das war ich zum Glück nicht und musste dieses schreckliche Unglück nicht mit ansehen. Euch ist ein Stein vom Herzen gefallen. Normalerweise hätte ich Dich in Eurem Spanienurlaub angerufen, denn Du hattest Geburtstag. Jedes Jahr habt Ihr Ihn an der Costa Brava verbracht, manchmal war ich auch bei Euch.

Es ging Dir schon sehr schlecht, doch niemand hat geahnt, dass Du schon 3 Monate später tot sein würdest. Du wusstest es, es war Dein Geheimnis.

Heut war ich an Deinem Grab. Viel zu selten schaffe ich es nur noch, das belastet mich sehr. Doch Du bist immer bei mir, in meinem Herzen.

Ich liebe Dich und vermisse Dich.
Happy Birthday, Daddy.

Strand, Figueres und das El Rancho

Heute sind wir nach einem leckeren Frühstück wieder auf zum Strand. Marcel wegen seinem verbrannten Rücken nur im T-Shirt. 🙂 Es war mal wieder wahnsinnig entspannend… Langsam wird aus den zwei lachenden ein lachendes und ein weinendes Auge, ich will hier am Samstag nicht weg. 😦

Gegen 15 Uhr sind wir Richtung Figueres aufgebrochen. Ich liebe dieses kleine süße Städtchen. Erst gab es ein leckeres frisch Gezapftes, danach gehen wir eine Ründe shoppen.

Mit richtig viel Hunger gehen wir abends ins El Rancho. Dieses nette Grill-Restaurant ist mir schon durch etliche Besuche mit meinen Eltern bekannt. Und ich habe es immer geliebt. Letztes Jahr habe ich es leider nicht gefunden. Doch dieses Jahr nach einiger Google-Recherche schon! Es war wirklich sehr sehr lecker wie immer, am liebsten würde ich morgen schon wiederkommen! Hier sollte wirklich jeder herkommen, der in der Nähe Urlaub macht! ❤

Später verbrachten wir noch ein paar Minütchen am Strand und ich habe bereits ein kleines Tränchen verdrückt…. Costa Brava, ich liebe Dich!

Weitere Fotos unter Impressionen!

20130607-055004.jpg

20130607-055019.jpg

20130607-055035.jpg

Siesta

Sommer Sonne Strand… So sollte es sein, aber nachdem wir uns beide vorgestern gut verbrannt haben, gab es gestern wieder etwas Kontrast-Programm. Zunächst gibt es hier ein bekanntes Weinanbaugebiet, das Weinanbaugebiet Emporda. Also schnell rausgesucht, für welche Weinsorten (u.a. Crianca und Granatxa) dies bekannt ist und ab nach Port-Salverdera, um uns mit Wein einzudecken. Da wir aber erst spät gefrühstückt haben wurde es nach 12.30 Uhr bis wir losfuhren. Kurz vor eins Auto geparkt und langsam auf dem weg zum Weindealer.

Die Spanier und ihre Siesta. Pünktlich um 13 Uhr wurden die Pforten geschlossen und erst um 16 Uhr wird wieder geöffnet. Klasse. Bisschen durch das Örtchen gezogen. Müssen wir wohl oder übel später nochmal wieder kommen. Also geht’s ab nach Cadaques, dem kleinen Fischerstädtchen.

Durch die Serpentinen im dem Cap de Creus gibt es eine Super Aussicht auf den Parc Natural. In Cadaques angekommen, wird das Auto verstaut und ab geht’s. Entlang der Küstenstraße kommen ein paar kleine Buchten in denen man gemächlich die Füße ins Meer halten kann. Gesagt getan. Die Einwohner nutzen dies auch gerne zum Schnorcheln.

Nach 20 Minuten geht’s weiter. So langsam schreit der Magen nach Nahrung, gut, dass Steffi vorgesorgt hatte und bei tripadvisor gute Tapas Bars rausgesucht hat. Auf zum el barrocco. Endlich gefunden war die Ernüchterung groß. Closed. Von Öffnungszeiten halten die hier nicht viel. Dann zur zweiten Möglichkeit der Casa Anita. So richtig geöffnet sieht das auch nicht aus. Hmm dann doch auf gut Glück in irgendeinen Laden gesetzt, dem Nord-Est. Bestimmt das am schlechtesten bewerteste Laden (50 von 58). Nach dem wir die Preise für die Tapas gesehen haben, war auch klar warum. Also nur ein Bier und vielleicht hat das el barrocco nun geöffnet, nachdem die Siesta vorbei ist. Leider nicht.

Diesmal gehen wir für ein Getränk in die vollste Bar und dort gibt es dann doch noch ein bezahlbares Sandwich. Danach geht’s wieder zurück nach Port-Salverdera. Richtig süßer Laden (Cooperativa Agrícola
Palau Saverdera SCCL). Die zwei vorgeschlagen Weinsorten probiert und anschließend muss man den Wein selbst abfüllen. Muss man mal gemacht haben! 🙂

Die Nacht sollte die Nacht der Schlücken werden. Für Unkundige: auch Mücken genannt. Bis zum nächsten Morgen mussten mehr als 6 Mücken dran Glauben. Und unser Schlaf auch.

Weitere Fotos unter Impressionen!

20130607-051445.jpg20130607-051423.jpg

20130607-051817.jpg

Barcelona – Du bist der Hammer!

Wenn wir schonmal wieder an der Costa Brava sind, muss mindestens 1 Tag in Barcelona drin sein – ich liebe diese Stadt!

Also heisst es: Wecker auf 3:30 Uhr! Ursprünglich wollte ich den Sonnenaufgang am Tibidabo sehen – doch leider ging die Sonne schon auf der Hinfahrt auf -was trotzdem echt toll war! Wir haben einfach bei der Auffahrt angehalten. ❤ It was amazing! Da wir erst 6:30 Uhr hatten, war natürlich noch alles zu – aber da wir eh keine typischen Tourie-Erlebnisse haben wollten, machte das nichts. Der Ausblick allein reicht uns! ❤

Was machen wir nun – ab zum Park Guell! Nicht weit – aber mit dem Auto durch eine um 7 Uhr bereits sehr geschäftige Barcelona dauert es schon! Wir hatten schon Angst, dass der Park um die Zeit noch nicht geöffnet ist. Er war es zum Glück. Nur ein paar Jogger und Gassi- Geher! Also genug Raum, um diesen tollen Park zu erkunden! Als wir gegen 9 Uhr den Park verließen, ging es los – Touriemassen! Da haben wir echt Glück gehabt!

Was nun? Schnell das Auto im Parkhaus am Strand los werden und durch Barcelona streunen! Das erste Ziel ist eine nette Strandbar, in der wir schon letztes Jahr das ein oder andere Mal versackt sind. Lecker Estrella zum Frühstück, die anderen tranken Kaffe und O-Saft! 😀 Scheiß drauf! Weiter gehts! Auf Tripadvisor hatten wir eine gute Tapasbar ausgemacht -los geht’s! Da wir -natürlich – die Adresse nicht gespeichert hatten, musste schnell Internet her. Zack vom Strand aus schnell um die Ecke zu dem Apartment, in dem wir letztes Jahr gewohnt haben. Und es hat funktioniert, der WLAN-Key war noch der Gleiche. 😀 Leider hatte die Bar um die Zeit noch zu, war ja klar. 😦 Was essen wir nun? Scheiß auf typisch spanisch – die Wahl fiel auf Mc Donalds im Einkaufszentrum Mare Magnum! Hier war auch der Desigual Dealer meines Vertrauens stationiert – leider (oder auch zum Glück für meinen Geldbeutel) habe ich hier nichts gefunden. Anschliessend haben wir noch den Ausblick am Hafen genossen – i Love it!

Nun ab auf die Ramblas, ein Eindrucks-Flash jagt den anderen! Zwischendurch sind wir dann mal abgebogen und haben uns St Paul de Champ angesehen und einen leckeren Früchtedrink auf dem St Josep Markt geschlabbert! Am Ende der Ramblas chillten wir erstmal am Plaza de Catalunya – auf der Wiese in der Sonne Grillen und lustiges Radio der spanischen Omas neben uns hören! 🙂 Und, was nun? Wir haben letztes Jahr schon so viel gesehen, da wars nicht so einfach eine Entscheidung zu treffen! Gesehen haben wir letztes Jahr (zumindest nicht von Nahem): Monumental und Torre Agbar! Auf geht’s!

Die Füße brennen. Dennoch: Ab zur Sagrada Familia! Man kann sie so oft sehen wie man will – sie ist immer wieder beeindruckend!

Schnell eine kleine Stärkung bei KFC und nochmal ab zum Nationalmuseum. Es gibt einfach Eindrücke, derer man sich nicht verwehren kann. Soooo viel Input an diesem Tag – wirklich anstrengend, aber absolut toll!

Eigentlich wollte ich nochmal zum Parc de la Ciutadella – aber wir sind so kaputt, dass wir nur nochmal kurz im Einkaufszentrum der ehemaligen Stierkampfarena Lebensmittel shoppen und ab zum Strand!

Folgend gab es zwei Stunden voller Baguette, Knabbereien, Sekt, Sand, Meer und Panjabis! ^^ Diese lustigen indischen Kerlchen, die am Strand Bierdosen und Gras verhökern, kannten wir schon vom letzten Jahr zu genüge! 🙂 Ein Pärchen unweit neben uns, das dort auch mit Sekt auf eine Tag in Barcelona anstoßen wollte, wurde von dem Chef belagert und zugequatscht – irgendwann haben sie sich aus dem Staub gemacht! 🙂 Bald wurde es kälter und gegen 21:15 Uhr sind wir gen home aufgebrochen, um um 23:30 Uhr im Bett zu landen – zumindest ich! 😀

Barcelonisch verliebte Grüße,
Stephie

Weitere Fotos unter Impressionen!

20130604-221757.jpg

20130604-221902.jpg

Heute endlich chillen… ja ne is klaaaaaaaa! :D

Für heute hatten wir die Hoffnung, endlich mal in den Strandurlaub starten zu können. Noch nicht ganz wach machte uns die Lautstärke der Brise im Bett einen Strich durch die Rechnung. So langsam aus dem Bett gekrachselt und frühstücken ging es an die Tagesplanung, da Strand wieder nicht zur Auswahl stand (laut Wetter.com bis zu 70 km/h).

„Wandern – nein danke!“ war nach den letzten beiden Tagen das Motto.

Also geben wir uns mal wieder die volle Dröhnung Kultur. Castello d’empuries und Castello del Trinitat und anschließend Fiesta del mar in Rosés. So der Plan.

Bei Super-Sonnenschein starten wir nach Castello d’Empuries, die einen Teil der Komune, in der wir Urlaub machen, darstellt. Castello d’Empuries ist die „Altstadt“ und Empuriabrava, in dem wir derzeit „wohnen“, eine erst 1960 gegründete Urbanisation. Der größte Ort ist es hier nicht, so dass eigentlich nach 30 min schon alles gesehen ist. Aber es ist ein schönes, beschauliches kleines Dörfchen, in dem wir erstmal ein Estrella genießen. 🙂

Weiter geht’s zum Castello del Trinitat in Rosas. Aber wie soll es anders sein. Closed. Aber wenigstens eine schöne Aussicht über die Costa Brava. Aber Vorsicht, fast sind wir bei der steifen Brise abgehoben!

20130604-214414.jpg

20130604-214615.jpg

Naja also ab zum Fiesta del mar am Hafen von Rosas…

Oder auch nicht. Um zwei Wochen verschoben aufgrund des Wetters. Und nun? Zum Glück gibt es noch die alte Zitadelle Espai cultural la Ciutadella. Anstatt sich die Ruinen anzuschauen machen wir ein Fotoshooting im Freien. 🙂

20130604-214907.jpg

20130604-214923.jpg

Anschließend noch ein bisschen shoppen in Rosas, aber dann reicht es auch für heute.

20130604-215300.jpg

20130604-215324.jpg

Der Wind scheint nun endlich etwas abzuebben. Zurück im Apartment Stühle raus, Bier raus, Beine hoch und endlich die Sonne auf dem Balkon genießen und den Tag in Barcelona planen.

Der Marcel 😀

Weitere Fotos unter Impressionen!