Siesta

Sommer Sonne Strand… So sollte es sein, aber nachdem wir uns beide vorgestern gut verbrannt haben, gab es gestern wieder etwas Kontrast-Programm. Zunächst gibt es hier ein bekanntes Weinanbaugebiet, das Weinanbaugebiet Emporda. Also schnell rausgesucht, für welche Weinsorten (u.a. Crianca und Granatxa) dies bekannt ist und ab nach Port-Salverdera, um uns mit Wein einzudecken. Da wir aber erst spät gefrühstückt haben wurde es nach 12.30 Uhr bis wir losfuhren. Kurz vor eins Auto geparkt und langsam auf dem weg zum Weindealer.

Die Spanier und ihre Siesta. Pünktlich um 13 Uhr wurden die Pforten geschlossen und erst um 16 Uhr wird wieder geöffnet. Klasse. Bisschen durch das Örtchen gezogen. Müssen wir wohl oder übel später nochmal wieder kommen. Also geht’s ab nach Cadaques, dem kleinen Fischerstädtchen.

Durch die Serpentinen im dem Cap de Creus gibt es eine Super Aussicht auf den Parc Natural. In Cadaques angekommen, wird das Auto verstaut und ab geht’s. Entlang der Küstenstraße kommen ein paar kleine Buchten in denen man gemächlich die Füße ins Meer halten kann. Gesagt getan. Die Einwohner nutzen dies auch gerne zum Schnorcheln.

Nach 20 Minuten geht’s weiter. So langsam schreit der Magen nach Nahrung, gut, dass Steffi vorgesorgt hatte und bei tripadvisor gute Tapas Bars rausgesucht hat. Auf zum el barrocco. Endlich gefunden war die Ernüchterung groß. Closed. Von Öffnungszeiten halten die hier nicht viel. Dann zur zweiten Möglichkeit der Casa Anita. So richtig geöffnet sieht das auch nicht aus. Hmm dann doch auf gut Glück in irgendeinen Laden gesetzt, dem Nord-Est. Bestimmt das am schlechtesten bewerteste Laden (50 von 58). Nach dem wir die Preise für die Tapas gesehen haben, war auch klar warum. Also nur ein Bier und vielleicht hat das el barrocco nun geöffnet, nachdem die Siesta vorbei ist. Leider nicht.

Diesmal gehen wir für ein Getränk in die vollste Bar und dort gibt es dann doch noch ein bezahlbares Sandwich. Danach geht’s wieder zurück nach Port-Salverdera. Richtig süßer Laden (Cooperativa Agrícola
Palau Saverdera SCCL). Die zwei vorgeschlagen Weinsorten probiert und anschließend muss man den Wein selbst abfüllen. Muss man mal gemacht haben! 🙂

Die Nacht sollte die Nacht der Schlücken werden. Für Unkundige: auch Mücken genannt. Bis zum nächsten Morgen mussten mehr als 6 Mücken dran Glauben. Und unser Schlaf auch.

Weitere Fotos unter Impressionen!

20130607-051445.jpg20130607-051423.jpg

20130607-051817.jpg

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s